Heiliger Bühl

 

Die Kirchenruine „Heiliger Bühl“, liegt zwischen Engelhardsberg und Wölm und dürfte das früheste Zeugnis der christlichen Geschichte im Bereich Muggendorf sein. Die Gründung ist nicht bekannt. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1507/08 durch den Verkauf des Georg von Streitberg an den Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth. Am Bartholomäustag, dem 24. August wurde die St. Georgskirche am Heiligen Bühl einst geweiht. Bis heute feiert die Kirchengemeinde am 24. August bzw. dem darauf folgenden Sonntag das Kirchweihfest.

 

Eindrücke von der Kirchweih
am 28. August 2016

 

 

Diakon Manert spricht zu den Gottesdienstteilnehmern.